lotto spielen weltweit

Wetten auf die Anzahl der gesamten Spiele im Tennis-Satz

Wenn Sie bei einem Sportwettenabieter auf die Anzahl der Spiele in einem Tennismatch setzen können, habe ich ein paar Tipps für Sie. Die Anzahl der Spiele zu schätzen, ist nicht so schwierig wie es scheint.

Übrigens bieten nicht alle Sportwetten-Webseiten die Möglichkeit, die Anzahl der Spiele in einem Set zu setzen. Aber unsere Lieblings-Sportwettenseite Bet365 tut es - wenn Sie sie ausprobieren möchten, klicken Sie hier, um alle Optionen zu sehen, die sie anbieten. Auf ihrer Hauptseite wählen Sie einfach "Sport" aus dem Hauptmenü, dann "Tennis" in dem seitlichen Menü auf der linken Seite, dann wählen Sie ein laufendes Spiel und Sie finden eine lange, lange Liste möglicher Wetten, aus denen Sie wählen können.

Wie viele Spiele hat ein Tennis-Satz normalerweise?

Nun, diese Zahl kann in der Regel zwischen 6 und 13 liegen, es sei denn, Sie sprechen über das Finale eines Grand Slam-Events für Männer oder den Davis Cup. Diese haben nicht die Tiebreak-Regel und können mit Ergebnissen wie 14:12 oder ähnlich enden. Bei Damenturnieren gilt die Tiebreak-Regel immer.

Die häufigsten Spielezahlen in einem Satz sind 9, 10, 12 und 13. Das sind die Ergebnisse, bei denen ein Spieler einen Satz gewinnt, wenn er den Aufschlag des anderen Mannes nur einmal bricht (oder Spieler A hat eine Pause und Spieler B hat zwei). oder wo überhaupt keine Breaks passieren (oder die Anzahl der Breaks ist für beide Spieler gleich und das Set wird somit in einem Tiebreak entschieden).

Beim Tennis für Männer kommen Ergebnisse wie 6: 0 oder 6: 1 seltener vor als bei Frauen. Das liegt daran, dass männliche Spieler einfach ein bisschen schneller spielen. Selbst wenn ein Spieler gegen einen deutlich schwächeren Spieler spielt, gewinnt der Außenseiter immer noch einen guten Prozentsatz seiner eigenen Aufschagspiele.

Tippen Sie die Anzahl der Spiele richtig

Um eine gewinnbringende Wette zu machen, müssen Sie natürlich die Art und Weise betrachten, wie beide Spieler aufschlagen und returnieren. Statistiken sind wie immer eine große Hilfe, aber sie sagen nicht alles. Sehen Sie sich die Werte für "Erster Aufschlag" und "Zweiter Aufschlag" an, sowie die Prozentsätze der Punkte, die für den ersten und zweiten Aufschlag gewonnen wurden. Als Tennistrainer und auch als Spieler habe ich immer gepredigt, dass ein starker 2. Aufschlag die Basis für einen guten 1. Aufschlag ist. Mit anderen Worten, ein starker und konsistenter 1. Aufschlag macht es möglich, viele Aufschlagspiele leicht zu gewinnen, aber ein starker und konsistenter zweiter Aufschlag (mit guter Länge) wird dem Gegner nicht zu viele Breakchancen erlauben!

Sehen Sie sich vor allem an, wie die Aufschläge platziert werden. Präzision und wechselnde Richtungen sind besser als superschnelle, aber nicht so gut platzierten erste Aufschläge. Manchmal zeigt Ihr Fernsehsender eine "Heat Map", die anzeigt, wo die Aufschläge landeten - das ist ein guter Indikator für Sie.

Ebenso wichtig, aber nie in den Statistiken reflektiert, ist die Position des Spielers, wenn er seinn Return schlägt, und wie gut er antizipert, wohin der Gegner aufschlägt. Das müssen Sie selbst beobachten. Behalten Sie den Returnspieler im Auge, während der andere Spieler aufschlägt. Sehen Sie ihn einen "Split-Step" machen - diesen kleinen Sprung, wenn der andere aufschlägt? Holt er weit aus odder blockt er nur? Scheint er meistens die richtige Ecke zu antizipieren? Scheint er rechtzeitig an der richtigen Stelle zu sein, oder ist er immer ein bisschen spät dran?

Wenn ein Spieler einen Aufschlag returniert, versucht er immer, mindestens eines von vier Dingen zu erreichen: 1. den Ball gut cross zu platzieren, oder 2. in die Mitte mit guter Länge zu spielen, oder 3. aggressiv longline zu spielen, oder 4. (vor allem gegen Serve- and Volley-Spieler) flach "in die Füße" des angreifenden Spielers zu zielen. Der schelchteste Return ist ein Ball über die Longlineseite, der weder Tiefe oder Speed hat und möglicherweise noch zu hoch ist . Diese Art von Return wird fast immer durch einen aggressiven Cross-Shot vom Server beantwortet, der es ihm erlaubt, den anderen Spieler zu jagen und den Punkt relativ einfach zu beenden.

Hier ist ein weiteres Detail, aber es ist schwer zu beobachten: Wenn der returnierende Spieler eine gute Antizipation hat, wird er lange vor der tatsächlichen Ausführung des Schlages bereits zwischen Rückhand oder Vorhandgriff wählen, was natürlich das Ergebnis viel besser macht und den Return aggressiver und besser. Wenn er Probleme hat, den Aufschlag zu lesen, werden Sie sehen, wie er viele Aufschläge mit einer Slice-Rückhand schlägt. Diese Returns sind natürlich schwächer (außer wenn sie sehr gut platziert und mit guter Tiefe sind).

Wenn Sie all das beobachten, bekommen Sie eine ziemlich gute Vorstellung davon, ob es in einem Satz viele Breaks geben wird. Wenn Sie sehen, dass beide Spieler sehr gut aufschlagen und keiner überragend returniert, wird der Satz oft in einem Tiebreak entschieden. Aber wenn ein Spieler sehr gut aufschlägt und während der Spiele gut aussieht, wenn er der returnierende Spieler ist, dann ist es wahrscheinlich, dass er weniger Spiele benötigt, um das Set zu gewinnen.