lotto spielen weltweit

Einige Gedanken zum Skandal um Manipulationen bei Tennis Matches

Skandale um manipulierte Tennis-Matches - das war überall in den Nachrichten zu hören und es klingt überhaupt nicht gut - nicht für die Sportwetter und noch weniger für den Sport selbst. Obwohl ich überzeugt bin, dass es Fälle gegeben hat, in denen die Ergebnisse des Spiels durch Schiebung manipuliert wurden und Wetten auf manipulierte Spiele gemacht wurden, bin ich auch der festen Überzeugung, dass diese wenigen Fälle von den Medien hochgespielt wurden.

Zunächst scheint es, dass es sich bei dem Skandal hauptsächlich um Vorfälle aus der Vergangenheit, d.h. vor 10 Jahren oder mehr, handelte. Nachdem einige Fälle gemeldet wurden, wurde 2008 die "Tennis Integrity Unit" gegründet. Seitdem hat die TIU sowohl die Spielaktivitäten als auch die Wettaktivitäten durch die Zusammenarbeit mit Sportwettenunternehmen überwacht. Es sollte eigentlich leicht sein, einen möglichen Betrug zu erkennen, wenn Sie wissen, wonach man suchen muß.

Warum sollten Top-Tennisspieler ein Spiel "verschieben"?

Einfache Antwort: Das würden sie nicht. Hier ist der simple Grund: In einem Grand-Slam-Turnier sind in einem Tableau 128 Spieler. 25 dieser Spieler sind Qualifikanten, Wild Cards und Lucky Loser. Das bedeutet, dass Spieler um # 100 ATP platziert sein müssen, um einen direkten Platz im Hauptfeld zu bekommen. Diese Position garantiert den Spielern, dass Sie z.B. für das Australian Open 2016 ein Preisgeld von 34.500 $ erhalten, auch wenn sie die erste Runde verlieren. Gewinnen sie die erste Runde, gibt es 60.000 $, gewinnen sie die zweite Runde und sie haben 97.500 $.

Also, solange Sie in den Top 100 ATP-Rankings bleiben, haben Sie (Stand 2016) ein garantiertes jährliches Preisgeld von ungefähr 160.000 $ (4 Grand Slams, von denen einige für die erste Runde mehr bezahlen als die Aussie Open). In 2018 summieren sich diese 4 Events zu über 200.000$. Jeder Spieler, der zu den 100 besten Spielern zählt, wird mit allen Kräften kämpfen, um sein Ranking zu behaupten zu bleiben - was gar nicht so einfach ist! Sie brauchen das Geld, um sich die Tour überhaupt leisten zu können. Schließlich sind die Kosten für Flugreisen, Hotels oder sogar für den eigenen Coach ziemlich hoch.

Also würden diese Spielerinenn oder Spieler niemals ein Match verschieben, nur um schnelles Geld zu machen. Und dazu kommt natürlich noch das potenzielle Risiko, erwischt und von der Tour ausgeschlossen zu werden.

Was ist mit Spielern auf der mittleren und unteren Ebene?

Ok, hier ist die Sachlage offensichtlich eine andere. Wenn wir von einem jüngeren, aufstrebenden Spieler reden, steht das obige Argument immer noch, weil dieser versucht, in die Top 100 zu kommen, also keine Motivation für Spielmanipulationen gegen Bargeld hat. Die eigentliche Gefahr beginnt, wenn ein Spieler in einer Situation ist, in der er merkt, dass er aufgrund seines Alters oder seines Leistungsniveaus nicht mehr in der Lage sein wird, in die Ranglistenbereiche zu gelangen, in denen Geld verdient wird. Zu diesem Zeitpunkt könnte er empfänglich für die Angebote der Wettmafia sein.

Was könnte ein typisches Szenario für Manipulationen sein?

Das wäre ein Spieler in seinen späten Zwanzigern oder älter, der kürzlich aus den Top 100 herausgefallen ist und der aus einem Land kommen würde, in dem Spielmanipulationen in anderen Sportarten weit verbreitet sind. Manche würden sagen, dass der Balkan ein solches Gebiet ist, aber ich werde hier nicht spekulieren - bitte nutzen Sie Ihren eigenen gesunden Menschenverstand.

Es ist eine Tatsache, dass Spieler, die niedriger als # 100 sind, nicht viel Geld verdienen - die Ausgaben für das Spielen der Tour verbrauchen den größten Teil Ihrer Gewinne, es sei denn, Sie spielen nur Turniere in der Nähe von zu Hause, arbeiten nicht mit einem Trainer usw.

Sollte es nicht einfach sein, mögliche Fälle von Spielabsprachen zu identifizieren?

Absolut. Es sollte ziemlich einfach sein. Versetzen wir uns einmal in die Denkweise eines betrügerischen Wetters, der Spieler findet und dafür bezahlt, um ein Spiel zu manipulieren. Was müsste seine Strategie sein?

Er kann nicht zu viele gewinnende Wetten von einem Konto platzieren, ohne aufzufallen. Um Geld zu verdienen, müssten man riesige Summen wie 6-stellige oder sogar Millionen von Dollar auf ein Match setzen, um die Zahlung an den Spieler auszugleichen. Außerdem kann er auch nicht nicht Hunderte von kleineren Wetten platzieren, das wäre noch verdächtiger. Wie viele dieser großen Wetten kann er von einem Konto aus tätigen (und gewinnen), bevor das Wettunternehmen Verdacht schöpft?

Er bräuchte also idealerweise viele Accounts, z.B. über Strohmänner, oder bei verschiedenen Anbietern. Aufgrund der "Know Your Customer" - Strategie, die alle wichtigen Sportwetten-Unternehmen anwenden, benötigt man aber eine reale Person, um dieses Konto zu installieren. Mehrere Accounts bei verschiedenen Anbietern? Möglich, aber ebenfalls, denn im Verdachtsfall gleicht die TIU Informationen über Wetten auch anbieterübergreifend ab.

Er braucht auch mehr als einen Spieler, um Spiele zu seinen Gunsten zu manipulieren - benutzt er immer den gleichen Spieler, würde das sehr schnell Verdacht erregen. Somit hat er dann immer mehr "Mitwisser", was das Risiko erhöht. Und das Risiko ist hoch, denn wenn er erwischt wird, kann er sein (meist hohes) Wettkapital abschreiben.

So sollte es möglich sein, alle Wettaktivitäten zu überwachen und verdächtige Aktivitäten herauszufiltern und zu untersuchen. mal ehrlich - wie viele 6-stellige Wetten werden auf Tennismatches platziert, und wie viele dieser Wetter gewinnen regelmäßig? Filtert man die Aktivitäten noch mehr, indem man Vorfälle findet, bei denen derselbe Spieler mehr als zweimal involviert ist, dann würde man eine ziemlich kurze Liste von Verdachtsfällen sehen. Alles, was Sie dann tun müssen, ist einen Blick auf das Match selbst zu werfen und nach Hinweisen zu suchen, dass die Leistung eines Spielers überhaupt nicht normal war.

Was können Sie also tun, um Ihre eigenen Tenniswetten gegen Manipulationen zu schützen?

Abgesehen von den oben genannten Fakten, sollten Sie auf jeden Fall eine Online-Sportwetten-Website mit einem guten Ruf verwenden. Offline-Sportwetten werden meist zurückhaltend sein, ihre Bücher für Institutionen wie die TIU zu öffnen, selbst wenn es in ihrem eigenen Interesse zu sein scheint. Online-Wetten Websites sind von Natur aus sehr gut im Kampf gegen betrügerische Kontoerstellungen und Wettmanipulationen. Dies ist ein weiterer Aspekt, warum Sie meine persönliche Lieblings-Sportwetten-Website Bet365 in Betracht ziehen sollten. Sie arbeiten mit der TIU zusammen und hinzu kommt, dass sie die einzige Sportwetten-Website sind, die es Ihnen ermöglicht, auf alle Arten von Ergebnissen während eines laufenden Tennisspiels zu wetten (nächster Punkt, nächstes Spiel, nächste Pause, Anzahl der Spiele im aktuellen Set und viele mehr!)

Wenn Sie Ihre Tenniswetten ernst nehmen (und wenn Sie diesen langen Artikel von Anfang bis Ende gelesen haben, ist das der Beweis dafür), klicken Sie hier und melden Sie sich bei Bet365 an und Sie werden herausfinden, warum sie meine erste Wahl für Tenniswetten sind.