lotto spielen weltweit

Wie man den Gewinner des laufenden Satzes beim Tennis wettet

Eine der Optionen von In-Game-Wetten während eines Tennis-Matchs ist die Platzierung einer Wette auf den Gewinner des aktuell laufenden Satzes. Lassen Sie uns einen Blick auf die entscheidenden Faktoren werfen, sowie auf die verschiedenen Phasen des Satzes

Für diese Art von Wette ist es wichtig, dass Sie das Match mindestens für eine Weile beobachtet haben, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ich schlage vor, mindestens zu warten, bis beide Spieler ihre ersten zwei Service-Spiele beendet haben. Falls zu diesem Zeitpunkt einer der beiden Spieler bereits ein Break vorne liegt und keine Probleme zu haben scheint, seine eigenen Service-Games zu gewinnen, dann machte es Sinn auf diesen Spieler als Gewinner dieses Satzes zu wetten. Natürlich werden Sie an diesem Punkt keine sehr guten Quoten bekommen.

Ein wirklich guter Moment für eine profitablere Wette wäre aber eine Situation, wo entweder a) beide Spieler bisher ihre Aufschlagspiele gewonnen haben, aber ein Spieler mehrere Chancen auf ein Break hatte, während er selbst mit seinem eigenen Aufschlag dominiert hat, oder b) wenn ein Spieler zwar mit einem Break zurück liegt, aber beim gegenerischen Aufschlag auch immer sehr nah am Break war. In beiden Situationen erhalten Sie deutlich bessere Quoten für eine Wette.

Was während der Aufschlagspiele zu beachten ist

Natürlich ist es wichtig zu wissen, wessen erster Aufschlag sehr gut zu funktionieren scheint - eine starker erster Aufschlag mit einem hohen Prozentsatz an Bällen im Feld ist eine starke Waffe. Aber jeder Spieler wird gelegentlich ein Spiel haben, wo weniger von seinen ersten Aufschlägen in sind. Das heißt, daß der Prozentsatz der gewonnenen Punkte mit dem zweiten Aufschlag mindestens genau so wichtig ist. Statistiken hierfür sind manchmal nicht angeboten, aber die meiste der Zeit sehen Sie im Fernsehen eingeblendet "% of points won with 2nd serve" für den Spieler, der aufschlägt. Je niedriger dieser Prozentsatz ist, desto besser ist der returnierende Spieler. Wenn dieser Prozentsatz um 40% oder sogar niedriger ist,dann stehen die Chancen für ein Break gut, sobald der erste Aufschlag ein wenig nachläßt.

Es kommt auf den Return an

Die oben genannten Statistiken können aber nicht die ganze Geschichte erzählen. Jeder kann sie lesen, entsprechend wetten und auf das Beste hoffen. Was Ihnen einen entscheidenden Vorteil bringt, ist die Qualität der Returns der beiden Spieler zu beurteilen. Beobachten, ob sie eine gute Balance bei der Ausführung ihrer Returns haben, ob sie früh genug am Ball sind, ob sie zurückschlagen oder nur "blocken"  - all das sind wertvolle Informationen.

Die Qualität eines Returns kann grundsätzlich an einem einzigen Kriterium gemessen werden: Nimmt der Return dem Aufschläger den natürlichen Vorteil, den der Aufschlag ihm geben sollte oder nicht? Eine guter Return muss nicht unbedingt spektakulär sein, noch muss er den Punkt sofort gewinnen. Es muss jedoch vor allem Länge haben - das ist ein Detail, die das Sie achten müssen. Wenn der Aufschlag nach außen gezielt ist (cross), sollte der Return so gut wie nie longline geschlagen werden, da sonst der gesamte Court für einen Crossball des servierenden Spielers offen wäre.

Der Faktor "Länge des Returns" ist jedoch relativ. Wenn der aufschlagende Spieler eine "Serve and Volley"-Strategie verfolgt, muss auch der Return angepasst werden. Ein Return, der lang und nahe an die Grundlinie gezielt wäre, ist hier keine gute Lösung, weil der Ball dafür relativ hoch sein müßte und somit eine zu leichte Beute für einen Spieler mit einem guten Volley wäre. Hier wäre ein guter Return ein Schlag, der den Angreifer dazu zwingt, den ersten Volley a) relativ weit vom Netz entfernt zu spielen (d.h. der Rückschläger muss den Service früh nehmen) oder b) ein Schlag, der den Angreifer zu einem Treffpunkt unterhalb der Netzkante zwingt, was einen aggressiven Volley schwer macht, oder natürlich c) einen Return, der so gut platziert ist, dass er für den Angreifer unerreichbar ist. 

Verschiedene Phasen des Spiels

Die oben genannten Infos werden Ihnen eine große Hilfe während des ersten Satzes sein. Wenn Sie versuchen, eine gute Wette während des zweiten oder dritten Satzes zu finden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, wie beide Spieler während der letzten Sätze gespielt haben, vor allem in den entscheidenden Phasen, als den Spielstand 3: 3, 4: 4 usw. war. Dieses sind die Spielstände, bei denen Sets häufig entschieden werden. Sie werden oft sehen, dass ein Spieler bis zu diesem Punkt gut mit hält, aber der andere dann doch deutliche Vorteile hat.

In Matches, die sehr eng und umkämpft sind, ist die Chance immer ziemlich hoch, dass der Verlierer des ersten Satzes den zweiten Satz gewinnt. Es ist ebenso wahr, dass der Spieler, der nach Verlust des ersten Satzes ein Comeback schafft, indem er den zweiten gewinnt, einen wesentlichen Vorteil im dritten Satz hat.

Wie auch immer, der Schlüssel zum erfolgreichen Wetten der Gewinner eines Satzes in einem Tennisspiel liegt im Wesentlichen bei Ihrer eigenen Beobachtungsgabe!